“Frühstück für dich” ist da!

Erster Blogbericht auf deutsch

Schön, dass du da bist, lieber Leser / liebe Leserin! Nimm dir ein Tässchen heißes Wasser und mach es dir gemütlich.

Dieser erste Blogbericht auf Deutsch ist ein bisschen ungewohnt – quasi muttersprachliches Neuland. Meine Blogberichte haben in den Niederlanden eine lange Tradition. Aus literarisch-freudigem Anlass kommen ab heute die Berichte in meiner Muttersprache hinzu:

Endlich habe ich es geschafft, mein niederländisches Buch auch ins Deutsche zu übersetzen. Die niederländische Version hatte ich bereits 2014 veröffentlicht – unter dem Titel ‚Ontbijt je fit‘. Seit 2014 verkauft sich das Buch in den Niederlanden und in Belgien sehr gut. Und genau seit diesem Jahr spielte ich auch mit dem Gedanken, es in meine Muttersprache zu übersetzen. Durch alle Hektik hat es dann aber doch noch beinahe fünf Jahre gedauert bis es so weit war.

Aber erstmal alles auf Anfang. Der Chinesischen Ernährungslehre bin ich nämlich durch einen elenden Zufall auf die Spur gekommen. Elend, weil es mir vor mehr als 18 Jahren gesundheitlich nicht ganz so blendend ging – ohne dass es mir wirklich bewusst war. Damals war mir ständig kalt, mein Bauch war unruhig, ich hatte dauernd Gier auf Schokolade und richtig fit fühlte ich mich auch nicht. Allerdings fand ich das nicht wirklich problematisch. Immerhin hatten viele Leute in meinem Umfeld ganz genau die gleichen Zipperlein.

Ans Nachdenken kam ich erst nach einem Besuch bei einem TCM-Arzt, der auch Ernährungsberatungen gab. Dieser Arzt strich mir eiskalt eine ganze Menge meiner Lieblingsnahrungsmittel. Etwas geschockt und hilflos verließ ich seine Praxis. Die ganze Zeit hatte ich geglaubt mich sehr gesund zu ernähren. Scheinbar waren ausgerechnet viele meiner ‚gesunden‘ Nahrungsmittel schuld an meinen Beschwerden.

Ich wusste jetzt, was ich nicht essen sollte…aber von einer strukturierten Ernährungsumstellung war ich weit entfernt. Trial and Error wurde mein Mantra. Ich kochte. Probierte. Und schmiss manche Kreation weg.

In dieser Zeit hätte ich mir einen deutlichen Leitfaden gewünscht. Zum Beispiel ein Buch, das mich Schritt für Schritt an die Hand nimmt und mir genau erklärt, welche Zutaten und Kochgeräte nützlich (oder überflüssig) sind, welche einfachen Rezepte es gibt und warum bestimmte Nahrungsmittel mir einfach nicht gut taten. Dieser Gedanke biss sich ganz hinten in meinem Gehirn fest – wurde aber erstmal jahrelang geparkt.

Ich fand die Chinesische Ernährungslehre dermaßen toll – logisch, sättigend und vor allem lecker – , dass ich schlussendlich beschloss bei Barbara Temelie eine  Ausbildung zur TCM-Ernährungsberaterin zu machen. Barbara Temelie ist DIE Expertin für Fünf -Elemente-Lehre in Europa und hat sehr viele, sehr gute Bücher über die Chinesiche Ernährungslehre verfasst.

Damals arbeitete und wohnte ich schon einige Jahre in den Niederlanden und pendelte ‚nebenher ‘zu den Ausbildungsblöcken nach München.

Von Bauchschmerz zum Buch

Schlussendlich schmiss ich meinen alten Job und machte die TCM-Ernährung zu meinem Beruf. Neben Ernährungsberatungen fing ich an, Seminare und Fortbildungen zu geben.

Durch meine Arbeit mit Laien und Professionals merkte ich genau, welche Fragen und Schwierigkeiten immer wieder auftauchten.

Ich grub die Idee eines Buches wieder aus. Und so entstand ‘Ontbijt je fit – Starten met de vijf elementen voeding‘. Mein erstes Buch auf Niederländisch. Weil ich komplett unabhängig sein wollte, gründete ich dafür meinen eigenen Verlag (De Wijze Keizerin). Damit konnte ich alles in eigener Hand halten…hatte mir damit aber auch etwas aufgebürdet, wovon ich erstmal keine Ahnung hatte. Schritt für Schritt schlug ich mich durch. Ich suchte mir eine tolle Fotografin und eine sehr gute Grafikerin. Und voila: irgendwann hatte ich es geschafft.

Mein Arbeitsschwerpunt liegt weiterhin in den Niederlanden. Aber die Übersetzung des Buchs in meine Muttersprache war der fehlende Schritt.

Jetzt konnte ich ihn endlich gehen. Der deutsche Titel lautet ‚Frühstück für dich – schwungvoll in den Tag mit der Fünf-Elemente-Ernährung‘.

 

Das Schöne ist, dass ich direkt ein paar kleine Neuerungen anbringen konnte (sechs Jahre sind eine lange Zeit, wenn man neuere Ernährungsentwicklungen miteinbeziehen möchte). So gehe ich jetzt noch ausführlicher auf die Stoffwechseltypen ein. Ein paar Rezepte habe ich (leicht) angepasst, und die Fotos sind auf dem neuestes Stand.

Auch Barbara Temelie hat das Vorwort für die deutsche Ausgabe noch einmal überarbeitet. Auf ihre lieben Worte bin ich besonders stolz.

 

Für dich!

Dieses Buch hab dich für dich geschrieben. Es soll dir helfen zu verstehen, was die Chinesische Ernährungslehre für dich bedeuten kann. Es ist tatsächlich möglich, dass du dich wieder gesättigt fühlst, dass kalte Füße verschwinden und du dich fitter fühlst.

Eine für dich passende Ernährung gibt dir (wieder) ein gutes Bauchgefühl. Und wenn das Bauchgefühl stimmt, dann hast du deinen persönlich Ernährungsberater eigentlich immer bei dir. Dies gibt dir eine große Unabhängigkeit und Souveränität gegenüber alles kursierenden Ernährungstrends und – mythen.

Du möchtest mal durch’s Buch blättern? Das geht hier. Ganz viel Spaß bei Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − fünf =